Zurück zur Übersicht "Evaluationsprojekte für Museen"

 

Einen Download mit dem Ergebnisbericht des Projekts (2011) finden Sie unten auf dieser Seite!


Evaluation und Besucherbefragungen in den sieben Freilichtmuseen in Baden-Württemberg

Ausgangspunkt: Freilichtmuseen als Publikumsmagneten in Baden-Württemberg

Wo und wie haben Bauern früher gelebt? Auf den Spuren der ländlichen Vorfahren erleben große und kleine Besucher in Freilichtmuseen heute Alltag und Brauchtum aus früherer Zeit. Die Geschichte des Bauens, Lebens und Wirtschaftens wird in den sieben Freilichtmuseen Baden-Württembergs anschaulich dargestellt. Mühevolle Kleinarbeit, modernste Technik und neueste wissenschaftliche Methoden halfen, die Standorte originalgetreu wieder aufzubauen. Für ihr Publikum haben die Freilichtmuseen in Baden-Württemberg verschiedene Angebote und Attraktionen zu bieten:

  • Ausgewählte Bauten verschiedener Landschaften, sozialer Schichten und Epochen - vom Armenhaus über Handwerkerhäuser und Scheunen bis zu großbäuerlichen Höfen - authentische Einrichtungen und historische Dokumente über ehemalige Bewohner vermitteln einen Einblick in die Geschichte des Alltags.
  • Ihre attraktive Lage: Eingebettet in die regionalen Besonderheiten laden die Museumsdörfer in eine oft idyllische Landschaft, umgeben von Streuobstwiesen, Feldern und Weiden zu erholsamen Spaziergängen ein.
  • Vorführungen verschiedenster Art: In den sieben baden - württembergischen Freilichtmuseen können die Besucher/innen altes Handwerk, landwirtschaftliche Vorführungen, hauswirtschaftliche Arbeiten, aber auch Tanz, Theater und Musik hautnah miterleben.
  • Wechselnde Sonderausstellungen greifen ständig neue Aspekte der ländlichen Kulturgeschichte auf.
  • Vielfältige Veranstaltungsprogramme, Ausstellungen und Aufführungen, sowie Tierhaltung, Bauern- und Heilkräutergärten, Feld- und Obstbau geben Ihnen einen markanten Eindruck vom Leben und Arbeiten der Menschen unserer Vergangenheit.

Diese Attraktionen locken jährlich insgesamt 600 000 Besucher/innen in die sieben großen Freilichtmuseen des Landes. Dabei gibt es einige Museen mit sehr hohem Publikumsaufkommen, einige liegen etwas mehr am Rande der touristischen Ströme und haben entsprechend weniger Besuche in der Saison zwischen März und Oktober aufzuweisen. Insgesamt gehören die Freilichtmuseen aber zu den am besten besuchten Museumseinrichtungen des Landes.

Besucherbefragungen klären Publikumsstrukturen und Präferenzen

Kindergeburtstag im Vogtsbauernhof
Kindergeburtstag im Vogtsbauernhof

Die AfeB hat den Auftrag übernommen, in den Jahren 2009 und 2010 in allen sieben Freilichtmuseen des Landes Besucherbefragungen durchzuführen. Dabei geht es im wesentlichen um zwei Punkte:

* Zu klären, wie sich das zahlreiche Publikum dieser Museen zusammen setzt (und dabei die museumsspezifischen Unterschiede zu berücksichtigen);
* und genauer der Frage nachzugehen, welche genannten Angebote der Freilichtmuseen eine besondere Attraktivität für das Publikum aufweisen und welche etwas stärker im Hintergrund des Interesses stehen. Diese Ergebnisse sind wichtig für die weitere Entwicklung der Freilichtmuseen des Landes und besonders für den gezielten Ausbau der publikumsorientierten Aktivitäten.

Vor zehn Jahren - Jahre 1999 - wurde bereits in allen sieben Museen der Arbeitsgemeinschaft eine große Besucherbefragung durchgeführt, die Aufschlüsse über die damals aktuellen Publikumsstrukturen lieferte. Es ergibt sich daher die seltene Gelegenheit, mit Hilfe der neuen Erhebungen im Jahr 2009/ 2010 gezielt Befunde über Entwicklungen und Veränderungen in diesem Zehnjahreszeitraum zu gewinnen. Einerseits wird man feststellen, wieweit das Publikum in Zusammensetzung, Herkunft und Besuchsgewohnheiten stabil geblieben ist. Andererseits hat es in den Jahren seit 1999 rasante Veränderungen in der kulturellen und touristischen Bedarfslage in der Bevölkerung gegeben. Stichwort ist hier die zunehmende "Eventorientierung". Zu fragen ist daher, wieweit diese Phänomene beim Publikum der baden-württembergischen zu wesentlichen Veränderungen geführt hat und welche Veränderungen besonders im Vordergrund stehen; ferner wie die Massnahmen, die die Freilichtmuseen und Arbeitskreis in der Zwischenzeit - v.a. im Bereich des Marketing - eingeführt haben, sich postiv ausgewirkt haben und "greifen".


Start der ersten Erhebungen: September bis Oktober 2009


Das Projekt wird gefördert durch die die Arbeitsgemeinschaft der Freilichtmuseen in Baden-Württemberg e.V.

Erhebungskonzept

Für die Evaluation und Besucheranalysen an den sieben Freilichtmuseen der Arbeitsgemeinschaft wird ein breites empirischesn Erhebungsinstrumentarium eingesetzt:

  • Fragebögen zur repräsentaiven Erhebung von Besucherstrukturen an verschiedenen Erhebungszeitpunkten;
  • Teilstandardisierte Interviewleitfäden zur Erhebung Besucherbedürfnissen und "Problemstellen" während des Museumsbesuchs mit dem Schwerpunkt bei Familienbesuchern/innen;;
  • Pinwandbefragungen (= teilstandardisierte Kinderbefragungen)
  • Gruppenleiterfragebögen zur gezielten Erhebung von Herkunft, Reiseanlässen und Bedarf organisierter (Bus-)Reisegruppen
  • Lehrerfragebögen zur Erhebung der Herkunft, der Schulart/ KLassenstufe und unterrichtlichen Einbindung von Schulklassenbesuchen im Freilichtmuseum;

Erhebungsteam

Das Projekt wird von Befragern/innen vor Ort und fallweise auch von einem studentischen Erhebungsteam durchgeführt, an dem Studierende aus dem Fachbereich "Soziologie" der Universität Heidelberg beteiligt sein werden.

Fotos: Copyright: © 1999 Freilichtmuseum Beuren/ Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhöfe 


Besucherbefragungen in den sieben Mitgliedsmuseen der Arbeitsgemeinschaft der Freilichtmuseen in Baden-Württemberg
Ergebnisbericht des Projekts (Mai 2011), PDF-Datei (22 MB). Weiterverwendung bitte nur mit Zustimmung der AfeB!
AfeB_Gutachten_Freilichtmuseen_Baden_Wür
Adobe Acrobat Dokument 22.8 MB
Mehr als ein schöner Tag? Ausgewählte Ergebniss der Besucherbefragungen an den Freilichtmuseen in Baden-Württemberg
Der vorliegende Text enthält das Referat aus Anlass der Tagung der Arbeitsgemeinschaft ländlicher Freilichtmuseen in Baden-Württemberg "Kompetenzzentrum und/oder Freizeitpark? Freilichtmuseum und die Hausforschung" am 11.11.2011 in Schwäbisch Hall
Mehr als ein schöner Tag_Ergebnisse Besu
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB

Hinweise zu den Serviceleistungen der AfeB bei Nutzer- und Besucherbefragungen
finden Sie
hier!