Zurück zur Übersicht "Evaluationsprojekte für Museen"

 

Basisseminar "Vermitteln - Konzepte und Programme"

im Überseemuseum Bremen

Die Teilnahme an der Museumsregistrierung Niedersachsen dient der Qualifizierung der

teilnehmenden Museen zur Erreichung der Standards für Museen, die für ein Gütesiegel erforderlich sind.  Die Museen erhalten neben individueller Beratung eine gemeinsame Weiterbildung zu ausgewählten Bereichen. Diese begleitende Weiterbildung erfolgt in Form von Basisseminaren, Praxisseminaren und Intensivseminaren. Näheres findet sich hier.

 

Die Themen dieses Basisseminars waren:

  • Was ist meine Museumspädagogik? Übersicht über vorhandene Praxiserfahrungen und Vorstellungen von qualitätvoller museumspädagogischer Arbeit.
  • Einführung in das Thema "Arbeits- und Aktivblätter", Erprobung mit Arbeitsblättern des Übersemuseums in der Ausstellung;
  • Einstiegsrunde in das Thema "Museum und Schule": Sammlung von Fragen zu diesem Praxisbereich;
  • Diskussionsrunde ausgewählter Fragestellungen zur Zusammenarbeit mit der Schule, Schwerpunkt "Museum als außerschulischer Lernort";
  • Wer sind die Zielgruppen von Museumspädagogik? Vorstellung des FIES-Projekts des Überseemuseums ("Forschen in eigener Sache") als Beispiel für die Zielgruppe "Jugendliche"
  • Open Space - eine Stunde Diskussion weiterer interessierender Fragestellungen aus der museumspädagogischen Praxis.

Termin: 16.3.2010

Dozent/in: Anka Bolduan, Dr. Ulrich Paatsch

 

Foto: Überseemuseum Bremen

Hier geht es zu den internen Seminarmaterialien