Zurück zur Startseite!

Evaluation und Besucherstudien - Serviceleistungen der AfeB Heidelberg

Warum Besucherforschung?

Viele Museen und andere Ausstellungseinrichtungen orientieren sich an den Erwartungen, den Interessen und dem konkreten Verhalten ihres Publikum. Das Prinzip "Besucherorientierung" erweist sich zunehmend als Richtschnur für zeitgemäße Museumsarbeit. Solche für Besucherorientierung notwendigen Methoden lassen sich jedoch nicht vom "grünen Tisch" her entwickeln. Wenn sich ein Museum oder Ausstellungszentrum auf Dauer am Publikum orientieren will, so gilt es, dieses Publikum (und auch diejenigen, die noch nicht dazu gehören..!) näher kennen zu lernen. Es gilt, auf die Besucher/innen selbst zuzugehen und sie direkt zu befragen.

 

Dafür bedienen sich immer mehr Museen eingeführter empirischer Methoden der Besucherforschung, die speziell entwickelt wurden, um den Kontakt zum Publikum herzustellen.Dazu der Deutsche Museumsbund auf seiner Website: "Für Museen ist es wichtig zu wissen, wer ihr Publikum ist, was es vorfindet und versteht, aber auch, was es erwartet. Nötig sind deshalb Untersuchungen zu Veränderungen der Struktur des Museumspublikums und Wirkungsanalysen bestimmter (auch didaktischer und medialer) Angebote der Museen".

Besucherstudien und Evaluation

Die Besucherforschung unterstützt Museen und Ausstellungseinrichtungen durch Besucherstudien und Evaluationen. Besucherstudien dienen v.a. dazu, das eigene Publikum und die Personen, die man noch nicht ausreichend erreicht hat, genauer kennen zu lernen. Bei Evaluationen geht es v.a. um die Rezeption von Museen und Ausstellungen durch das Publikum.

Service der AfeB

Die AfeB ist ein Fachinstitut, das in beiden Bereichen maßgeschneiderte Dienstleistungen für Museen und andere Ausstellungs - Einrichtungen anbietet. Unser Anliegen ist, damit einen Beitrag zur besuchergerechten Entwicklung von Museen und anderen Kultureinrichtungen leisten. Das Spektrum unserer Serviceleistungen reicht von flankierender Beratung, in-house-trainings bis hin zur Übernahme kompletter Evaluationsprojekte. Wichtig ist für uns jedoch stets, dass daraus - über den Einzelfall hinaus - neue inhaltliche und methodische Konzepte entstehen, die die Museen als Publikumseinrichtungen stärken.

Besucherstudien und Evaluationen: extern vergeben oder selbst durchführen?

Unsere Erfahrungen mit Besucher- und Nutzererhebungen zeigen, dass es durchaus viele Möglichkeiten gibt, selbst "Hand anzulegen". Erhebungen in Eigenregie sind für viele Museen oft der einzige Weg, eine Besucherbefragung zu realisieren. Abgestuft nach dem Umfang der Selbstbeteiligung sind vier unterschiedliche Modelle denkbar, die je unterschiedliche Voraussetzungen haben und - das dürfte für viele Interessenten nicht ganz unwichtig sein - unterschiedlich hohe Kosten verursachen.

Fünf Modelle für die Praxis

MODELL 1:  Besucher- und Nutzererhebungen, die komplett extern von einem Fachinstititut oder -Büro erledigt werden. In diesem Fall wird die gesamte Erhebung - von der Konzeption, über die Datengewinnung bis zur Auswertung und Präsentation - professionell von externen Experten und Teams durchgeführt. Dieser Weg ist der kostspieligste (nicht unter EUR 10.000.--), bringt jedoch die differenziertesten Ergebnisse und ist für bestimmte, komplexere Aufgabenstellungen unbedingt erforderlich.

 

MODELL 2:  Besucher- und Nutzeranalysen, die mit Betreuung von externen Experten durchgeführt werden. In diesem Fall werden Konzept und Methoden (Fragebögen etc.) extern entwickelt und vorbereitet. Die eigentliche Erhebung erfolgt dann vor Ort in Eigenregie. Vor allem stellt die Einrichtung das Erhebungspersonal. Die Auswertung und meist auch die Ergebnispräsentation werden wieder extern erledigt. Diese Lösung ist preisgünstiger (ab EUR 5.000,--) und ergibt - wenn die Kooperation klappt - gute und differenzierte Ergebnisse.

 

MODELL 3:  Erhebungen, die ganz in Eigenregie durchgeführt werden. Diese Lösung ist durchaus machbar, wenn es um klar definierte, einfache und überschaubare Fragestellungen geht. Dabei sollten jedoch eine Reihe von Kriterien und Standards berücksichtigt werden, die für die Gültigkeit eigener Erhebungen wichtig sind. Welche dies jeweils sind, wird auf der folgenden Seite über Besucherstudien genauer beschrieben. Wichtig ist etwa, daß im Haus jemand fest zuständig für solche Erhebungen ist, der das Projekt koordiniert und Studenten/innen oder Praktikanten/innen bei der Durchführung betreut. Museen, die Besuchererhebungen in Eigenregie planen, können sich auch dabei durch die AfeB beraten lassen. Solche flankierende Beratung ist bereits zu überschaubaren Kosten möglich.

 

MODELL 4: "Kompaktevaluation". Die AfeB hat ein innovatives Evaluationskonzept entwickelt, das den Bedürfnissen vieler Museen und Ausstellungseinrichtungen entspricht, etwas über die Akzeptanz und Resonanz beim Publikum zu erfahren, ohne dafür langwierige und teure Evaluationsvorhaben zu durchlaufen. Wir bezeichnen diese Methode als Kompaktevaluation. Näheres über diese Methode und die damit verbundenen Kosten erfahren Sie hier.

 

NEU! MODELL 5: Besucherbefragung "per Express". Wenn für Marketing- und andere Erhebungszwecke Publikumsdaten besonders schnell benötigt werden, bietet die AfeB Besucherbefragungen per Tablet PC an. Die Erhebung wird ohne jeden (Papier-)Fragebogen direkt am Touchscreen des Tablet PCs ausgefüllt. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass die Ergebnisse praktisch sofort zur Verfügung stehen, weil keine separate und zeitaufwändige Vercodung der Daten mehr erforderlich ist. Die von den Besuchern/innen eingegebenen Daten werden sofort auf den Server der AfeB exportiert. Dadurch ist ein sehr schneller Ergebnisreport möglich. Der Erhebungsort sollte Zugang zum Wlan haben.

Sie interessieren sich für eine Besucherbefragung in Ihrem Museum?

Bitte laden Sie sich den folgenden Fragenkatalog herunter, mit dessen Hilfe sich Ihr Erhebungsanliegen besser eingrenzen läßt. Wenn die Fragen im Katalog beantwortet sind, ist es für uns erheblich leichter, im Gespräch mit Ihnen ein massgeschneidertes Erhebungskonzept zu entwickeln und Ihnen ein realistisches Angebot zu machen.

Fragenkatalog zur Vorbereitung einer Besucherstudie durch die AfeB
Handreichung für Museen, die sich für eine Besucherbefragung interessieren. Sie können Ihre Antworten direkt in die WORD-Datei tippen und uns zumailen.
Fragenkatalog_Beratung_Besucherbefragung
Microsoft Word Dokument 33.5 KB

Eine Übersicht über einführende Literatur zum Thema "Evaluation und Besucherstudien" finden Sie hier. Tipps und Hinweise zur Durchführung von Erhebungen in Eigenregie finden Sie hier.

Zusätzlicher Service für Museen, die eine Besuchererhebung planen:

Es besteht die Möglichkeit, Mitarbeiter der AfeB für eintägige Kompaktschulungen (in-house-training) über Methoden und Möglichkeiten einer Besuchererhebung vor Ort zu engagieren. Dabei wird ein Überblick über die Grundzüge von Fragebogenerhebungen vermittelt und auf Problemstellen hingewiesen, die sich bei Erhebungen in Eigenregie ergeben können. Bezugspunkt ist dabei aber stets die Praxis des Museums, an dem das Kompaktseminar stattfindet. Das bedeutet: Bereits während des Kompaktseminars werden - in Abstimmung mit den Museumsverantwortlichen - fertige und einsetzbare Fragebögen entwickelt. Außerdem werden gleich Tipps und Hinweise gegeben, was bei Erprobung und Einsatz dieser neu entwickelten Fragebögen zu beachten sind. Auf Wunsch übernimmt die AfeB im Anschluß die Auswertung. Wir machen Ihnen gern ein entsprechendes Angebot.

 

Tipps und Hinweise für Erhebungen in Eigenregie

Wenn Sie eine Besucherbefragung in Eigenregie durchführen wollen, finden Sie hier einige Tipps und Hinweise aus der Praxis der AfeB.

Evaluationsprojekte der AfeB

Näheres über abgeschlossene Evaluationsprojekte der AfeB in Museen erfahren Sie hier.

Näheres über abgeschlossene Evaluationsprojekte der AfeB im Bereich von Naturschutzzentren erfahren Sie hier.

 

Kontakt